Kapitel 23 Geheimnisse von Stanton

Willkommen in der Kantine, Reisender...

Melde Dich an oder registriere Dich kostenlos

Der Stanton schenkt Area 18 von Arccorp ein wärmendes Licht. Die Wolkenkratzer mit ihren Holografischen Werbungen wirken nicht so farbenfroh wie in der Nacht, aber sie drücken immer noch die Vielfalt auf diesen Stadtplaneten aus.

Ich steuere auf eines der Wolkenkratzer zu, wo sich gerade eine Crusader Hercules abgesetzt hat. Sie hat eine olivenfarbige Färbung auf ihre Außenhaut, aber die Form des Schiffes ist unverkennbar mit seinen geschwungen Flügeln.

Sie wirkt riesig im Vergleich zu meiner Gladius.

In der Ferne sind weiße Dampfwolken zu erkennen von Industriegebieten auf diesem Stadtplaneten.

Nur noch wenige hunderte Meter entfernt von der Landeplattform werden die weißrige zylinderförmige Silos erkennbar und die zwei Landeplattformen sind mit Treppen zueinander verbunden.

Ich setze mein Schiff ab und erwarte mit spannender Erwartung Root. Er soll sich umgeschaut haben in den UEE-Verzeichnissen. Hoffentlich hat er was gefunden.

Ich steige aus und gehe die Treppe hoch, da sehe ich schon, wie mir Root entgegenkommt mit einer leichten Rüstung und einer Waffe auf den Rücken.

Er begrüßt mich freundlich:“ Ah, Hallo Nathan.“

Ich begrüße ihn ebenso:“ Hallo Root.“


Habe ich doch richtig gesehen auf dem Radar. Hab mich schon gewundert mit einer Gladius. Wer kommt schon hierher mit einem solchen Schiff.

Du musst wissen, ich werde gerade gesucht, weil einen Auftrag mit Zero nicht ganz so glimpflich verlief.“ Erklärt mir Root noch . Unmittelbar setzt er danach fort:“

Du hast mich gebeten, nach den drei Schiffen zu erkundigen. Die UEE Silverstar, Mars und Freedom und ich habe jetzt bei den einschlägigen Navykanälen geschaut.

Viel gab es darüber nicht zu erzählen, offenbar waren alle auf einer geheimen Mission tätig, aber ich konnte doch noch was herausfinden.

Warte mal ich zitiere es eben. Zum Mitschreiben.

Die UEES Silverstar ist eine Fregatte der Hammerhead klasse gewesen und ihren Stapellauf hat sie, am 07.07.2950. Sie wurde auf einem Patrouillenflug, das hieß UEES Vanguard, im Orbit von Hadrian II gefunden. Das kuriose ist tatsächlich auch, die Antriebssektion des Schiffes war defekt und auch die komplette Besatzung, die dort war, stand dem Tod nahe und es war wohl echt ein Längere zeit seit dem Schiff dort, havariert ist.

Auf jedenfalls das Ende vom Lied ist, das Schiff wurde geborgen und im Kiel System repariert und ist unter neuen Namen UEES Hermes unterwegs. Sie scheint im Terra System wieder im Betrieb zusein.

Aber das ganze Komische ist und das haben Kollegen bei meiner Navy bestätigt, der Flugschreiber und die Blackboxen wurden vernichtet innerhalb dieses Schiffes.

Man weiß nicht, was es davor gemacht hat.

Ich kann es aus Erfahrung sagen unter uns gesprochen. Ich war auch einmal auf geheimer Mission tätig. Wann immer Flugschreiber und Blackboxen fehlen, oder vernichtet wurden es ein Zeichen für Projekte und Missionen ist, der höchsten Geheimhaltstufe ist.

Was auch immer du herausgefunden hast, oder das Schiff gemacht hat, war sehr geheim.“

Was hat das zu bedeuten, grübel ich im Kopf und antworte nachdenklich:“Puh, ja die UEE hat sicherlich einige Geheimoperationen, die sie durchführt.

Root setzt darauf an:“Ja. Also bei der UEE gibt es mehrere Geheimhaltungsstufen, die heißen SM. Sierra Meik. 1..2..3.

Wenn Flugschreiber und Blackboxen von Piraten zerstört wurden oder was auch immer das Schiff zerstört hat. Wenn wir bei der UEE Blackboxen und Flugschreiber ausbauen, ist es immer Geheimhaltungsstufe 3 und das ist die Höchste.

Darunter fallen geplante Attentate der Regierung oder gezielte Zerstörungen. Search und Destroy Aufträge fallen unter dieser Geheimhaltungsstufe.

Deshalb wo du auch immer rein geraten bist sei vorsichtig.“

Das klingt ja wirklich nicht nach was Kleines, denke ich mir. Sofort frage ich daher nach:“Und was ist mit den anderen zwei Schiffen?“

„Bei den anderen zwei Schiffen, die UEES Freedom...warte mal ich muss kurz nachschauen ...“ Root hält kurz inne und stöbert in seinen Mobiglass:“

...die UEES Freedom war ein Patrouillenschiff der Idris Klasse tatsächlich. Registrierung und Stapellauf am 16.08.2950 und die wurde auf Erkundungsflug der UEES Solletude im Orbit von Bremen II gefunden. Auch dieses Schiff war kampfunfähig und nochmal schwerer beschädigt als das Erste. Der Sprungantrieb war noch intakt und deshalb ist komisch, dass die Crew nicht irgendwo noch hingesprungen ist. Also sie hätten auch irgendwo fliehen können.

Was sie aber nicht sind. Die Schiffscrew erwies starke Erschöpfung Symptomatik auf und war auch nur sehr schwer ansprechbar, nach den Berichten den ich gelesen habe.

Also alles sehr kurios.

Die Freedom wurde ebenfalls im Kiel-System generalüberholt und ist auch jetzt im Magnus System wieder im Einsatz und auch in diesen wurden alle Blackboxen und Flugschreiber vernichtet.

Also man kann nicht herausfinden, was dort passiert ist und wie es passiert ist.“

Ein mulmiges Gefühl steigt in mir auf und ich kommentiere dem:“ das ist ja alle sehr rätselhaft.“

Root stimmt mir zu und fügt nachdenklich hinzu:“Und bei Navy Geheimhaltungsstufen wäre ich auch sehr vorsichtig an deiner Stelle.“

Und das dritte Schiff, warte mal, die UEES Mars.

Es war ein Vorsorgerschiff der Starfarerklasse. Registrierung und Stapellauf am 27.11.2951, die wurde von der UEE James auf Erkundungsflug auf Castra III gefunden. Dieses Schiff war nochmal mehr zerstört, als die beiden Vorherigen. Keins der Systeme war voll funktionsfähig und nur noch ein 1/3 der ursprünglichen Besatzung lebte noch auf dem Schiff und die anderen waren dahin gerafft durch irgendeine seltsame Krankheit.

Laut Zeugenaussagen sind viele andere innerhalb von Tagen gestorben und die die noch Übrigen waren, waren echt noch stark paralysiert. Sie konnten sich fast nicht mehr bewegen.

Das Ende vom Lied war, dass Schiffe wurde, geborgen und die Reparaturen wurden im Kastrat System noch durchgeführt und dieses Schiff ist unter unbekannten neuen Namen im Einsatz.

Danach verschwinden, sämtliche Navyregistraturen.

Auch in dem Schiff wurden Flugschreiber und Blackboxen entfernt und das wars auch von meiner Seite. Das waren die für mich zugänglichen Daten. Ich meine ich bin Commander und kein Capitan. Ich hab da mehr Zugriff, ich sag mal, als der „Ottonormal“ Navy Soldat hat, aber was genau mit diesen Schiffen los war Können uns nur die Flugschreiber und Blackboxen verraten.“ Endet Root mit einer entmutigenden Stimme.

Nichts davon ergibt wirklich Sinn ... Ein Vorfall, der seine Geheimnisse nicht preisgeben will... denke ich mir und so kann ich mich nicht halten, zu erzählen was ich noch herausgefunden habe zur Operation Crecy:“

Ich habe zur Operation Crecy nachgeschaut. Mir ist keine UEE Operation dafür bekannt, stattdessen habe ich einen geschichtlichen Hinweis gefunden von der Erde. Ich weiß nur nicht, wie er uns helfen wird.

Es handelt sich um einen alten Konflikt Namens hundertjähriger Krieg und anscheinend fand eine wichtige Schlacht zwischen England und Frankreich statt. Alte Nationalstaaten, die mir auch nicht viel sagen. Offenbar war es ein überraschender Sieg für England, die als kleinere Macht galten gegenüber Frankreich. Doch was es für eine Bedeutung hat, erschließt sich mir nicht dabei.“ Erkläre ich nachdenklich.

Root davon überrascht antwortet:“ wow, das sagt mir gar nichts. Mit der Geschichte von der Erde habe ich so gar nichts am Hut. Wie hieß nochmal die Operation?“

„Operation Crecy. Offenbar ein französischer Name.“

„Alles klar. Schick mir nochmal den Namen herüber. Vielleicht finde ich was über die Operation, aber ich sag dir eins, wenn aber diese Schiffe an der Operation tätig waren und unter der Geheimhaltungsstufe SM3 fallen werden wir wohl nicht viel herausfinden.

Da müsste ich nochmal tiefer graben, aber ob mein ehemaliger Captian da mehr weiß bin auch nicht sicher.

Ich mein, ich war ebenfalls auf einem Schiff der SM3 Stufe unterwegs, aber wir haben untereinander nicht viel gewusst.

Ich meine ich war ebenso auf einem Schiff der Geheimhaltungsstufe SM3 unterwegs, aber wir haben untereinander nicht so viel gewusst.

Das ist auch bei Geheimhaltungsstufe ja bedeutet, da hat jeder seine eigenen Aufgaben, die man erfüllen musste und das tat jeder auch so ohne da was nachzufragen.

Ich wünsch dir jedenfalls da das beste, dass nachzuverfolgen könnte sehr gefährlich werden.

Die Navy hat sehr viel zu verschleiern und Geheimzuhalten und die stehen nicht so drauf, wenn irgendwelche Leute Geheimnisse herausfinden.

Ich würde dir abraten, da nachzuschauen, so wie ich dich bis jetzt kenne, wirst du davon nicht loslassen.

Ich meine es auch merkwürdig, dass die Crews unter offensichtlich irgendwelchen Krankheiten litten oder noch leiden und wer weiß. Es in Stanton irgendwelche Gerüchte im Umlauf, dass irgendein biologischer Kampfstoff, da noch eine Rolle spielen soll. Da müsstest du dich mit Kjeld unterhalten. Ich hab da selber nicht so viel Ahnung, da ist Kjeld an was dran. Die haben irgendwas herausgefunden und mit Zero an was dran.

Crews die paralysiert sind und nicht ansprechbar oder gar Tod. Dahingerafft innerhalb von wenigen Tagen. Das klingt schon gruselig.

Das ist das ja noch ein alter Hut was ich in der Navy gemacht habe, aber biologische Kampfstoffe, alter Schwede.

Da müssen wir aufpassen.“ Fügt Root beunruhigend hinzu.

„Es ist nur meine Vermutung, dass es sich um den gleichen Kampfstoff handeln kann oder einen anderen. Vielleicht sogar ein Test. Pass aber auf jedenfalls auf dich auf.“ fügt Root besorgt hinzu.

Ich grübel darüber nach und antworte Root gedankenversunken:“ Es ist bald ein Jahr her, aber die Verstrickungen, die ich hier erlebe. Es mir alles sehr skurril in Stanton. Alleine was ich schon mit dem Familienunternehmen erlebe, dass ich alleine durch meinen Vater gebunden bin. Was für Sachen da reinkommen.“

„Ja, Stanton ist kein einfaches System, wie es auf den ersten Blick wirkt. Ich bin auch erst seit einerhalb Jahren in Stanton unterwegs, was ich hier schon alles erlebt habe, dass geht auf keiner Kuhhaut.“ Stimmt Root hinzu.

„Ja, das ganze ist arg seltsam. Ich muss sagen, ich war nie ein Mann des Business. Das habe ich lieber anderen überlassen.“ Erkläre ich.

„Ja, kann ich verstehen. Mir war Fliegen und schießen, doch wesentlich näher. Nun wann auch immer du Hilfe brauchst, sei es an Navy Schiffen oder Materialien. Da kannst du dich an mich wenden. Ich denke, da kann ich sehr behilflich sein beziehungsweise hab doch noch einiges in der Hinterhand. Wenn du vielleicht eine Eskorte brauchst beim weiteren Vorgehen, lasse es mich wissen. Ich und Tyr. Wir sind ja Personenschützer. Wir sind dann auch da für dich.“ Bietet mir Root großzügig an.

„Ja danke. Auch für die Informationen. Ich hab langsam das Gefühl, dass System hier eine Brut von Verstrickungen und geheimen Machenschaften ist.“

„Ja, da habe ich auch das Gefühl. Besonders, da sie wieder im Einsatz sind, zwei mit bekannten Namen und eins mit unbekannten. Das ist jedenfalls interessant. Wenn es um tote Navy Kameraden geht, bin ich auch ziemlich betroffen. Ich kannte zwar keine Leute auf der UEES Silverstar, Freedoom und Mars, aber wer weiß, vielleicht passiert es auch noch mit anderen Schiffen. Das will ich nun mal nicht hoffen. Wer weiß vielleicht trifft es mich auch. Das wollen wir nicht dreimal hoffen.“ Sagt Root mit zynischer Stimme.

Dann verabschieden wir uns und ich begebe mich in die Richtung meines Schiffes. Im Hintergrund höre ich wie vom Crusader Schiffe die Antriebe aufheulen. Was geht hier vor? Und was das alles zu bedeuten. Ich bin einen Schritt weitergekommen, aber gefühlt wirft es mehr Fragen auf, als das es welche beantwortet, und soll ich dem nachgehen. Root warnt mich, dass es gefährlich werden könnte weiter nachzubohren und ich weiß selber aus meiner kurzen Zeit in der Navy. Geheimnisse, die die Navy hat gehören nicht in die Öffentlichkeit. Auch aus guten Gründen. Ich schaue in den Himmel hoch, als über mir die Crusader Hercules über mich fliegt und sie den Himmel hochsteigt. Ihre Antriebe wirbeln die Luft um mich stark umher. Was soll ich tun? Ich fühle mich immer verunsichert, welche Rolle ich hier spielen soll.