Asada Mining & Trading Cooperation

  • Asada Mining & Trading Cooperation

    ################## Vorstellung des Unternehmen ##############

    ################## ################## ##################



    2790 - 2796 | Gründerzeit & Vorgeschichte


    Naomi Asada (geb. 13.5. 2763, Erde) hat ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Studium in BWL, sie bewies Talent für das Analysieren von Geschäft Situation und ein gutes Geschäftsspürsinn für Gelegenheiten in der Wirtschaft. Fing mit 24 Jahre als Aktienhändlerin an und ist tätig als Brokerin. Als das Messerregime unterging, standen Unternehmen die Eng mit dem Regime kooperiert haben unter keinem gutem Stern. Sie sammelte Erfahrungen auf der Börse und machte sich selbständig als Traderin 2791. Sie besitzt erst kleine Anteile und baut sich ein eigenes kleines Vermögen auf. Naomi sieht eine Chance, Unternehmen die es schlecht geht unter den jeweiligen Ruf sich einzuschleusen bzw. unter den Armen zu greifen. Sie kaufte Anteile und Eigentumssachen von Hathor Group auf (darunter eine Mole und Raffnerieanlagen des Bergbaues). Sie vermietete die Schiffe und stellt einen kleinen Teil als Prämie beim Abbau.


    Sie erzielt ein erstes größeres Einkommen und kauft auch Anteile an Unternehmen, die in der Produktion für Raumschiffshersteller tätig waren und einige Avenger Titan als Frachter aufkaufte unter einem verbilligten Preis wegen dem schlechten Ruf von Aegis. 2796 beschließt sie ein Unternehmen mit dem Sitz in Shanghai zu gründen als Asada Mining & Trading Cooperation. Als Geschäftsidee bietet sie einen billigeren Rohstoffpreis an zur Beschaffung und günstigere Gebühren für das Transportieren von Handelswaren. Um das umzusetzen, wird der Abbau von Rohstoffen direkt an die jeweiligen Kunden geschickt, ohne dass über andere Handelsunternehmen läuft. Sie heiratet 2797 Luan Wang, woraus aus der Ehe drei Kinder folgen.


    Im Sol-System wächst das junge Unternehmen sehr schnell. Zunehmend wird dieses unter Druck gesetzt, auch muss sie noch in der Anfangszeit immer wieder selber Frachttransporte übernehmen, da sie keine hohen Angestelltengehälter ansetzen kann. Als die Hathor gruppe 2802 sich auflöst, nutzt es sich um Equipment von der Hartor Gruppe aufzukaufen. Langsam steigt das Unternehmen innerhalb von Sol auf, als ein Lieferant für Rohstoffe und sich, die wenigen Bergbau Bereiche im Sol System für sich sicher kann. Schon in dieser Phase wird Shubin Interstellar aufmerksam auf die Asada Mining & Trading Cooperation. Sie betrachten aber noch nicht als eine größere Gefahr für ihre Geschäfte.




    2796 - 2820 | Expansion im Sol-System

    Das Unternehmen übernimmt in den 2800ern vor allem die Übernahme von Transporten von Rohstoffen in das System. Das war von Naomi ein riskanter Versuch, da vor allem am Anfang die Kosten, den Umsatz überstiegen und fast das Unternehmen Konkurs melden musste. Am Ende des Jahrzehntes geht der Plan auf und das Unternehmen konnte sich an wichtigen Importrouten zur Erde und Mars Anteile sichern. Somit schaffen sie ein festes Einkommen Basis für das Unternehmen.


    In den 2810ern

    kaufen als einer der ersten Kunden von Musashi Industrial & Starflight Concern, Schiffe der Hull Serie und verkehren mit ihnen als einen der ersten im Sol-System. Dadurch entsteht für beide Seiten eine enge geschäftliche Bindung. Da die Hull-Serien für das neue Optimum standen bei den Frachtern, konnten sie eine Weile ihre Konkurrenz im Sol-System ausstechen.


    In den 2820ern

    Sie erweitern ihre Transporte um die Monde von Jupiter und Saturn. Infolge melden sie das Unternehmen in das Aktiengeschäft an. Die Familie hält selber aber einen Anteil von 60 % um einen Übernahme von auswärts durch die Aktien zu verhindern. Erstmals werden sie im Sol-System auch von der Politik als ein Unternehmen wahrgenommen und genießen langsam eine Reputation als geachtete, stabiles Unternehmen das im Aufstieg ist. Kritik aber bei der Bezahlung der Angestellten werden lauter und es kommt immer wieder zu Streiks, da sie versuchen mit niedrigen Preisen die Konkurrenz auszuloten. Shubin Interstellar nimmt sie nun erstmal als Konkurrenz war und beginnt nun gegen sie auf dem Markt anzukämpfen.




    2830 - 2870 | Expansion in andere Systeme, innere Arbeiterkrise


    In den 2830ern

    Die Asada Mining & Trading Cooperation expandiert als Erstes außerhalb des Sol-Sytem in das Davien-System. Ihr Ziel ist es für die Handelsrouten nach Cestulus im System mit der gleichen Strategie Wirtschaftsanteile zu gewinnen. Schnell stellt sich heraus, das nun auch andere Handelsunternehmen über die Hull verfügen. Daher bedeutet es einen zähen und langsamen Aufstieg im benachbarten System. Nachdem die Presse bekanntgibt wie es um die Mitarbeiter steht im Unternehmen, schlägt ihnen in der Öffentlichkeit wenig Gegenliebe entgegen.


    Naomi bemüht sich um einen Vertrag mit Anvil Aerospace um einen Langstreckenverbindungen zuhaben nach Terra. Anvil um seinen guten Ruf bemüht, als auch noch relativ junges Unternehmen, lehnt erst ab, gibt aber nach Jahren des zähen Ringens geben sie nach und lässt sich mit Rohstoffen für ihre Schiffsherstellung beliefern. Dies ist für das Familienunternehmen ein weiter großer Durchbruch Shubin Interstellar beginnt mit einer Schmutzkampagne gegen das Familienunternehmen. Sie zielen darauf das öffentliche Bild des Unternehmens weiter runterzuziehen.


    In den 2840ern

    2844 kam es in den Werften von Cestulus zu einem Unfall, als ein Frachter der Hull vom Familienunternehmen in die Werften mit hoher Geschwindigkeit reinfliegt. Untersuchungen ergeben später, dass es sich um menschliche Fehler gehandelt hat und offenbar durch Übermüdung verursacht wurde. Damit folgt die erste Krise des Unternehmens. Es erfolgt eine Untersuchung und sie mussten eine Strafe zahlen. Eine Änderung der Arbeitsbedingungen wurde auch gefordert. Das Familienunternehmen konnte sich davon erholen. Der Schaden war für das Unternehmen trotzdem beträchtlich.


    In den 2850ern

    Naomi tritt ab als Geschäftsführerin. Ihr zweitgeborener Sohn, Derreck Asada übernimmt als Geschäftsführer. Er verspricht eine neue Ära für das Familienunternehmen und stellt zur Verhinderung von zulangen Arbeitszeiten mehr Mitarbeiter ein. Auch der Lohn wird erhöht, aber nicht sehr hoch. Es wird versucht in das Croshaw System zu expandieren, in dem Biologische Güter transportiert werden. Das Ganze weißt sich als finanzielles Fiasko heraus nach 6 Jahren und stellt sich als ein Misserfolg heraus. Das Unternehmen versucht verstärkt lukrative Mininggebiete in der Hand zu bekommen, bisher jedoch erfolglos. Auch werden andere größere Systemübergreifende Mining und Trading Konzerne auf sie aufmerksam und versuchen das Unternehmen unter Druck zu setzen.


    In den 2860ern

    Es gelingt Verträge mit der UEE Navy abzuhandeln, bezüglich Lieferaufträgen von Komponenten für das Militär. Auch gelingt im diesen Jahrzehnt Verträge mit den Raumschiffhersteller Aegis. Die Route von Sol zu Terra als Langstreckenroute wird immer mehr zu einen der wichtigen Standbeine für das Familienunternehmen. In dieser Phase beginnt eine Goldene Zeit für das Unternehmen. Es gelingt die Expansion in das Ferron und Ellios System. Im Centauri System kann für sich Das Familienunternehmen Bergbaurechte für sich sichern auch durch Beziehungen mit Musashi Industrial & Starflight Concern.


    In den 2870ern

    Eine zweite Niederlassung auf Terra gelingt und es wird versucht geschäftliche Beziehungen mit Origin aufzubauen. Asada Mining & Trading Cooperation kauft kleinere Bergbauunternehmen auf, versucht aber methodisch wieder Personalkosten zu sparen um den Gewinn zusteigen. Shubin Interstellar setzt hohe Anstrengungen an das öffentliche Bild vom Familienunternehmen zu deformieren, da sie sie als gefährliche Konkurrenz sehen. Durch das kombinierte Geschäftsmodell abgebaute Erze zu verkaufen und direkt an die Schiffshersteller zu verkaufen und zu liefern, schaffen sie weiterhin Kostenersparnisse, wodurch sie gerne als Lieferanten angenommen werden.




    2880 - 2910 | Die goldene Zeit vom Familienunternehmen


    In den 2880ern

    Es gelingt dem Unternehmen erste Verträge unter den Xi’an zu verhandeln, die sich um Lieferung von Rohstoffen dient. Dafür gelingt es ihnen eine Niederlassung in Hadrian Flotilla zu bewerkstelligen. Im gleichen Jahrzehnt schaffen sie es mit hoher Anstrengung und einer üppigen Investionsumme Bergbaurechte im Goss System zu ergattern. Der Vertrag erweist sich als äußert profitabel für das Unternehmen.


    In den 2890ern

    Es gelingt dem Unternehmen auch nun Banshee System ebenfalls zu Expandieren um dort Rohstoffe zu gewinnen. Das Unternehmen kommt zu diesem Zeitpunkt zu seinem vorzeitigen Zenit. Es konkurriert immer mehr mit Shubin Interrestellar und hat Verträge mit der UEE Navy, Orgin, Aegis, Anvil so nun auch zu Robert Space Industrie. Sie lehnen aufgrund des Rufes eine Anfrage von Drake Interplantery ab.


    In den 2900ern

    Die Aasada Mining & Trading Cooperation erweitert ihre Handelswaren nun auch um Komponenten und den allgemeinen Warenverkehr um eine größer Diversität zu haben und noch mehr ihre inzwischen ansehnliche Flotte an Hulls effizienter zu nutzen. Da inzwischen die Hull Flotte auf das äußerte Beansprucht wird wird in internen Kreisen sich beklagt, dass die notwendigen Instandhaltungen und es auflasten der Crew der Hull Schiffe geht. Das Unternehmen dementiert dies und gibt sich als führsorgender Arbeitgeber aus.

    Auch gibt es Überlegungen eine Tochterfirma zu gründen, die als Schiffshersteller tätig ist. Man möchte im Bergbau Geschäft ein neues Mining Schiff auf dem Markt bringen. Konzepte werden erarbeitet und man ist optimistisch dass sich ein Erfolg einstellen wird


    2907 übernimmt Akira Asada das Unternehmen.




    2910 - 2930 | Die "Freelancer Krise"

    Die schwärzeste Stunde des Unternehmens...


    In den 2910ern

    Die Herausgabe der Freelancer stellt für das Unternehmen einen schweren Schlag dar, da sie sich Mitarbeiter von ihnen abwenden und Shubin Interstellar die Chance nutzt um gezielt Freelancer abzukaufen, damit das Familienunternehmen nicht diese bekommt. Das Unternehmen hat große Probleme Mitarbeiter einzustellen, aufgrund seines unbeliebten Ruf als Arbeitgeber. Viele machen sich als Freelancer auf um als eigenständige Händler ihr Glück zu versuchen. Druck macht nun auch dem Unternehmen die von Drake hergestellte Caterpillar, die sich immer größere Beliebtheit erfreut. Das Familienunternehmen bleibt auf seinen Kosten sitzen und gerät ins Straucheln. Sie müssen die Verträge mit X’ian auflösen und können die vertraglichen Abgaben ans Goss System nicht mehr leisten, womit sie den Zugang für Rohstoffe damit verlieren. Ihre Handelsflotte wird immer kleiner im Lauf der Jahre und sie sind dazu gezwungen den Anteil der Aktien auf 47 % zu erhöhen um nicht in die Insolvenz zu geraten. Sie verlieren den Vertrag mit Origin und können die Aufträge zur UEE Navy und den restlichen Raumschiffhersteller gerade noch halten.


    In den 2920ern

    Große Hoffnung wird gesetzt in die Gründung der Tochterfirma. Inzwischen gibt es ein konzeptionelles Miningschiff für zwei Besatzungsmitglieder. Es werden Produktionsfabriken dafür gekauft und alles für die Produktion vorbereitet. Auf der Aktionärsversammlung erhofft man sich damit wieder einen durchschlagenden Erfolg. Weiter droht das Unternehmen in eine Schieflage zu geraten. Notgedrungen gehen sie Geschäfte mit Drake interplanetary ein um eine Insolvenz zu vermeiden. Die UEE Navy sieht dies argwöhnisch, da ihre Schiffe für Piraten beliebt sind.


    2925 kommt die MISC Prospektor heraus, die einen großen Erfolg hat. Sie erwies sich als überlegen in weiten Teilen der von Asada Mining & Trading Cooperation erdachtem Schiffskonzept. Somit war der Verkauf ihres Schiffes ein Fiasko. Das Familienunternehmen musste die Produktion einstellen und hatte einen Verlust von mehreren 100 Millionen UEC. Der Vertrag zu MISC war auch in Gefahr, dass dies als unliebsame Konkurrenz war nahm. Akira ermordet sich selbst 2929 da er in einer tiefen Depression geraten ist, aufgrund der Lage des Unternehmens. Ethan Asada, sein Brüder übernimmt dann das Familienerbe


    In den 2930er

    Ethan Asada verkauft notgedrungen Bestandteile des Unternehmens und refinanziert damit den Kauf von den Prospectoren und einigen Freelancers. In Folge schrumpft das Unternehmen erheblich und kann nur noch die Route zwischen Terra und Erde halten und die Schürfrechte im Banshee System. Er ändert das Image das Unternehmen ab und widmet sich dem als attraktiver Arbeitgeber dar zustehen um die Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen zuhalten. Er nimmt notgedrungen Kredite auf um notwendige Investitionen voranzutreiben.


    In den 2940ern

    Langsam kann sich das Familienunternehmen erholen und schafft es auch seine Kredite zurück zu bezahlen. Sie konnten wieder mit Misc die alten Vertragsbedingungen vereinbaren. Die Verkleinerung des Unternehmens ist immer noch spürbar. Am Ende des Jahrzehntes gibt es die Überlegung im Stanton System hinein zu expandieren. Das Unternehmen kann nun langsam wieder expandieren.


    Zum aktuellen Zeitpunkt verfügen sie über Verträge an die UEE Navy, Misc, Aegis, Anvil und Origin. Ihre Hauptroute ist zwischen dem Sol-System und Terra bildet dabei die wichtigste Route für das Unternehmen. Sie konnten ihre Schürfrechte im Banshee System behalten. Sie bauen ebenso im Centauri System ab und verkaufen dies direkt an ihren jeweiligen Großkunden.



    :!: (Ist noch alles in Arbeit, mehr Details könnten im Laufe der Zeit noch folgen :Kaffee: )

    9 Mal editiert, zuletzt von Kilian ()