Log #123 - Der Kampfstoff

  • 1624562105695.jpg
    germany_flags_flag_8988.pngDie Lage spitzte sich zu. Wir bekamen Hinweise auf den Standort des Kampfstoffes für den Killersatelliten.



    Log #123 - Killer Satellite - The Combat Agent

    EnglishLanguage_Flag1_26107.pngThe situation was coming to a head. We got clues about the location of the killer satellite's warfare agent.





    EnglishLanguage_Flag1_26107.pngEnglish version down below....



    1624561468542.jpg“Warum treffen wir uns im dunkelsten Eck von Everus Harbor und Du hast ein leuchtendes T-Shirt an?” Brubacker hatte ein ziemlich spitze Zunge.

    Ich versuchte ganz ruhig zu bleiben. “Das soll kein Geheimtreffen sein. Ich wollte Euch in aller Ruhe erzählen was in letzter Zeit passiert ist. Wir haben uns seit der Aktion in der Höhle nicht mehr gesehen.”

    Ich erzählte von den Gefahrguttransporten, der Beschlagnahmung des ‘White Rabbit’, das ich ihn auf Clio gefunden und dass jemand meine Computer durchsucht hatte. Chhris zog gerade die gleichen Schlußfolgerungen wie ich als mein Mobiglas anfing zu piepsen und zu vibrieren. Eine dringende Nachricht.

    “Wartet mal. Eine Nachricht von den Aktivisten. Sie haben Hinweise, dass ein Schiff mit dem Kampfstoff für den Killersatelliten abgestürzt ist. Hier sind die Koordinaten. Wir sollen das Zeug bergen und zum Schrottplatz auf Hurston bringen. Die Aktivisten werden es dann in einem Labor untersuchen. Wir müssen uns beeilen bevor uns jemand zuvor kommt.”


    1624562757908.jpgMit dem ‘White Rabbit’ flogen Chhris, Brubacker und ich runter zum Planeten Hurston zur Absturzstelle. Als wir landeten stand der Zentralstern von Stanton knapp über dem Horizont. Das Wrack war in eine schöne orangefarbene Abendstimmung gehüllt. Die letzten Lichtstrahlen fielen durch die Trümmer. Sie sahen aus wie Finger, Finger die nach uns greifen wollten. Wir betraten das Wrack durch einen schmalen Eingang der uns direkt in den Frachtraum führte. Dann hörten wir Stimmen in der abgestürzten Starfarer.

    “Ich sichere rechts.” flüsterte ich.

    “Ich links.” antwortete Chhris.

    Es schien niemand im Frachtraum zu sein. Plötzlich hörte ich Schüsse. In einem Container ging ich in Deckung als Chhris rief. “Einer erledigt. Er war im Gang der nach oben führt.”

    “Was sind das für grün leuchtende Frachtbehälter? Ist das Enos?” fragte Brubaker.

    “Schauen wir später. Wir müssen erst das Wrack sichern. Und fass nichts an, das Zeug könnte gefährlich sein.” antwortete ich.


    1624563660541.jpgLangsam arbeiteten wir uns im Wrack nach oben vor. Als wir um eine Ecke gingen feuerte Chhris. Ein zweiter Gegner sackte zu Boden. Es waren die gleichen Söldner die auch in der Höhle  waren. Wir mussten dem Kampfstoff ganz nahe sein. Sollte er wirklich an Bord sein mussten wir extrem vorsichtig vorgehen. Im letzten Wrack hatten wir gesehen wie gefährlich der Kampfstoff war. Dort hatten wir im Logbuch gelesen, dass ein Crewmitglied erkrankt war, das Kontakt zu dem Zeug hatte. Mit den Waffen im Anschlag gingen wir vorsichtig weiter.


    1624563773771.jpgSöldner fanden wir im Wrack keine mehr, aber noch ein Gestell mit einem grün leuchtenden Frachtbehälter. Chhris öffnete die Verriegelung und fuhr den Behälter aus dem Gestell. In dem Augenblick erkannte ich was es war und schrie. “Chhris, nicht raus nehmen. Lass den Behälter stehen.”

    Chhris verharrte. “Ok, ich lass die Finger weg.”

    “Das sind Hoch Sicherheitsbehälter. Die haben ein Schutzfeld das dafür sorgt dass der Inhalt nicht entweichen kann. Wenn wir den Behälter aus dem Gestell nehmen trennen wir ihn von der Energiequelle. Das Schutzfeld bricht zusammen sobald der Energiepuffer leer ist. Zur Sicherheit explodiert dann der Behälter und zerstört den Inhalt. Du willst das Ding nicht in der Hand halten wenn das passiert.”

    “Da ist ein Display. Auf dem steht 13:11 Minuten. Wieviele von den Dingern waren im Frachtraum?” Chhris verharrte immer noch vor dem Gestell.

    “Drei waren im Frachtraum. Wir müssen überlegen, wie wir die 4 Behälter in die Star Runner und zum Schrottplatz bringen. Und das innerhalb von 13 Minuten.”


    1624563965992.jpg13 Minuten waren nicht viel Zeit. Aber Chhris hatte einen Plan.

    “Gut, jeder bringt sich vor einem Behälter in Position. Auf Kommando nehmen wir gleichzeitig die Behälter aus dem Gestell. Wer als erstes in der Star Runner ist holt den vierten Behälter. Bru, wir gehen runter in den Frachtraum, Zero bleibt hier bei dem einzelnen Behälter.”

    “Wieder runter?” sagte Brubacker genervt. “Das Wrack ist total verwinkelt. Kann mir jemand den Weg nach unten zeigen? Ich hab die Orientierung verloren.”

    Nachdem Brubacker und Chhris weg waren stand ich alleine vor dem Behälter mit dem Kampfstoff. Meine Hände zitterten leicht. Brubacker hatte vermutet, dass es sich um den Enos Kampfstoff handelte. Sollte das wirklich stimmen war ich nur wenige Zentimeter von der furchtbaren Waffe entfernt. Ein Schauer lief mir den Rücken runter.


    1624564194977.jpgDann kam das Kommando von Chhris. Ich schnappte mir den Behälter. Kaum hatte ich ihn aus dem Gestell genommen lief die Zeitanzeige auf dem Display des Behälters rückwärts.

    13:11, 13:10, 13:09, 13:08, 13:07, …..

    Die Uhr tickte. Der Weg durch das Wrack zur Star Runner war weit. Der Weg zum Schrottplatz war noch weiter. Und wir mussten durch die Atmosphäre von Hurston fliegen. Es würde eine Weile dauern bis wir die oberen dünnen Luftschichten erreichen würden. Erst dort konnte ich den Quantum Antrieb aktivieren. Ich war mir nicht sicher, ob die Zeit reichen würde. Zeit war ein unerbittlicher Gegner. Zeit kannte keine Gnade, keine Pause. Sie schritt voran, ich versuchte Schritt zu halten und rannte so schnell ich konnte.


    1624564415327.jpgNach einer gefühlten Ewigkeit hatten wir die Kisten im ‘White Rabbit’ verstaut und die Flughöhe erreicht in der ich den Quantum Antrieb starten konnte. Kurze Zeit später waren wir im Anflug auf den Schrottplatz. 20 Kilometer durch die Atmosphäre bis zum Ziel. Je tiefer wir kamen desto langsamer wurde die Star Runner. Wie viel Zeit hatten wir noch? Ich öffnete die Funkverbindung in den Frachtraum zu Chhris und Brubacker. Ich dachte ich hörte nicht richtig.

    “Hör auf mit Enos nach mir zu werfen.” hörte ich Brubacker sagen.

    Chhris und Bru benahmen sich wie Kinder. Waren die beiden nahe einem Nervenzusammenbruch? Wie konnte man in dieser Situation rumalbern?


    1624564537214.jpgEndlich hatten wir den Schrottplatz erreicht. Ich hatte keine Ahnung wieviel Zeit wir noch hatten. Ich war mir sicher, nicht viel. Ich informierte Chhris und Bru.

    “Leute, ich werde direkt vor dem Gebäude runter gehen in dem wir das Zeug abliefern müssen. Da ist kaum Platz, richtig landen kann ich nicht. Ich bleibe im Cockpit und versuche die Star Runner stabil zu halten.”

    “Kein Problem, geb bescheid sobald ich die Rampe öffnen kann.” antwortete Chhris.

    Mit einem Rums setzte die Star Runner auf. Es krachte und knirschte. Schrottteile verbogen sich unter dem Landegestell. Eingekeilt zwischen Metallteilen und alten Wohncontainern kam die Star Runner zum stehen.

    “Wir sind unten. Ich öffne die Rampe. Bringt das Zeug raus. Beeilt Euch” schrie ich aufgeregt in den Funk.


    1624564597004.jpg“Schnapp Dir einen Behälter Bru und bring ihn in das Gebäude. Ich werfe die anderen die Rampe runter.” hörte ich Chhris.

    “Wo muss ich hin?” antwortete Brubacker.

    Es zerriss mir fast die Nerven. Wir hatten keine Zeit und der Schreiberling hatte keine Ahnung. Aufgeregt trommelte ich auf dem Steuerrad herum.

    “Der zweite Behälter ist in Sicherheit.” die Stimme von Chhris klang seelenruhig. Hatten wir noch genug Zeit oder hatte Chhris Nerven aus Stahl? Ungeduldig wartete ich auf die nächste Meldung. Schweiß begann mir den Rücken runter zu laufen.

    “Dritter Behälter gesichert.” Chhris klang immer noch ganz ruhig.

    “Was ist mit dem vierten?” meine Stimme klang viel zu hoch vor Aufregung.


    1624564664908.jpgWenn man wartet schien die Zeit nur langsam zu vergehen. Es war das totale Gegenteil von der schnell vergehenden Zeit auf den Displays der Frachtbehälter die wie Schnee in der Hitze verging. Ich schaute nach rechts aus dem Cockpitfenster. Ein Windrad drehte sich wie in Zeitlupe. Ich schüttelte mich. Alles schien verlangsamt zu sein. Eine plötzliche Ruhe legte sich wie eine wärmende Decke über mich. Es war wie in Trance. Als wenn mein Geist meinen Körper verlassen hätte. Mein Geist wanderte umher. Er sah Chhris und Brubacker in dem Gebäude. Sie standen vor einer Paketstation, eingehüllt in grünem Licht. Plötzlich schreckte mich die Stimme von Chhris hoch. “Geschafft, wir haben den vierten Behälter abgeliefert, Alles gut gegangen. Lass uns verschwinden.”


    1624565512187.jpgEinige Zeit später waren wir zurück auf der Orbitalstation Everus Harbor. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl zum Cargo Deck. Ich wollte den Aktivisten im geheimen Versteck eine Nachricht hinterlassen. Zu meiner Überraschung saß jemand von den Aktivisten vor dem Eingang auf einer Kiste.

    “Hattet Ihr das Versteck nicht aufgegeben?” fragte ich verwirrt.

    “Ja, aber die Sicherheitsbehörden haben im Moment andere Probleme. Irgendwas beschäftigt die gerade. Wir haben unsere Aktivitäten auf der Station wieder aufgenommen. Du kannst hier auch wieder Hadanite verkaufen. Wir bringen es dann raus aus dem Stanton System zu den freien Völkern.”


    1624565630025.jpgErfreut über diese Neuigkeiten ging ich mit Brubacker und Chhris in das Versteck. Chhris und ich ließen uns erschöpft auf das Sofa fallen. Brubacker schaute sich erstaunt um.

    “Nett habt ihr es Euch hier eingerichtet.” stellte er fest.

    “Zero, ein Versteck kannst Du bestimmt gebrauchen.” sagte Chhris nachdenklich. “Vielleicht wir alle. Irgendjemand wird den Kampfstoff jetzt vermissen. Das wir ihn geklaut haben werden die nicht so einfach hinnehmen. Dich haben sie im Visier Zero. Erst der Anschlag auf Dein Hub, dann die Beschlagnahmung Deines Schiffes, die Durchsuchung Deiner Computer. Wahrscheinlich bringen sie Dich auch mit dieser Aktion in Verbindung. Wir wissen, dass die Hintermänner von Enos sehr mächtig sind. Mit denen ist nicht zu spaßen.”

    Müde schaute ich Chhris an. Im Moment konnten wir nur warten bis die Aktivisten den Inhalt der Behälter analysiert hatten. Erst dann würden wir wissen, ob der Kampfstoff etwas mit Enos zu tun hatte. Und wahrscheinlich hatte Chhris recht. Jemand hatte mich im Visier. Es war Zeit um für eine Weile von der Bildfläche zu verschwinden.




    EnglishLanguage_Flag_med.pngEnglish version

    Log #123 - Killer Satellite - The Combat Agent




    1624561468542.jpg"Why are we meeting in the darkest corner of Everus Harbor and you're wearing a glow-in-the-dark T-shirt?" Brubacker had a pretty sharp tongue.

    I tried to stay very calm. "This isn't supposed to be a secret meeting. I wanted to tell you quietly what has been happening lately. We haven't seen each other since the action in the cave."

    I told about the hazmat shipments, the seizure of the 'White Rabbit', that I found it on Clio, and that someone had searched my computers. Chhris was drawing the same conclusions I was when my mobi glass started beeping and vibrating. An urgent message.

    "Hold on. A message from the activists. They have indications that a ship carrying the warfare agent for the killer satellite has crashed. Here are the coordinates. They want us to salvage the stuff and take it to the junkyard on Hurston. The activists will then examine it in a laboratory. We have to hurry before someone beats us to it."


    1624562757908.jpgUsing the 'White Rabbit', Chhris, Brubacker and I flew down to the planet Hurston to the crash site. When we landed, the central star of Stanton was just above the horizon. The wreckage was shrouded in a beautiful orange evening glow. The last rays of light were falling through the wreckage. They looked like fingers, fingers that wanted to reach for us. We entered the wreck through a narrow entrance that led us directly into the cargo hold. Then we heard voices inside the crashed Starfarer.

    "I secure right." whispered I.

    "Me on the left." replied Chhris.

    There didn't seem to be anyone in the cargo hold. Suddenly, I heard gunfire. In a container, I took cover as Chhris shouted. "One down. He was in the corridor leading upstairs."

    "What are those green glowing cargo containers? Is that Enos?" asked Brubaker.

    "Let's look later. We have to secure the wreckage first. And don't touch anything, that stuff could be dangerous." replied I.


    1624563660541.jpgSlowly we worked our way up the wreckage. As we went around a corner, Chhris fired. A second enemy slumped to the ground. It was the same mercenaries that were in the cave. We had to be very close to the agent. If it was really on board, we had to be extremely careful. In the last wreck we had seen how dangerous the agent was. There we had read in the logbook that a crew member had fallen ill, who had had contact with the stuff. With weapons at the ready, we proceeded cautiously.


    1624563773771.jpgWe found no more mercenaries in the wreck, but another rack with a green glowing cargo container. Chhris opened the latch and drove the container out of the rack. At that moment, I realized what it was and yelled. "Chhris, don't take it out. Leave the container."

    Chhris paused. "Okay, I'll leave it."

    "These are high security containers. They have a protective field that prevents the contents from escaping. When we take the container out of the rack, we disconnect it from the power source. The protective field breaks down as soon as the energy buffer is empty. For safety, the container then explodes and destroys the contents. You don't want to be holding that thing when that happens."

    "There's a display. It says 13:11 minutes. How many of those things were in the cargo hold?" Chhris still paused in front of the rack.

    "Three were in the cargo hold. We need to figure out how to get the 4 containers into the Star Runner and to the scrap yard. And we have to do it within 13 minutes."


    1624563965992.jpg13 minutes was not much time. But Chhris had a plan.

    "All right, everyone get into position in front of a container. On command, we take the containers out of the rack at the same time. Whoever gets to the Star Runner first gets the fourth container. Bru, we go down to the cargo hold, Zero stays here with the single container."

    "Down again?" said Brubacker, annoyed. "The wreck is all twisted up. Can someone show me the way down? I've lost my bearings."

    After Brubacker and Chhris left, I stood alone in front of the container of ordnance. My hands were shaking slightly. Brubacker had suspected that it was the Enos warfare agent. If this was really true, I was only a few centimeters away from the terrible weapon. A shiver ran down my spine.


    1624564194977.jpgThen came the command from Chhris. I grabbed the container. As soon as I took it out of the rack, the time display on the container ran backwards.

    13:11, 13:10, 13:09, 13:08, 13:07, .....

    The clock was ticking. It was a long way through the wreckage to the Star Runner. The way to the junkyard was even farther. And we had to fly through the atmosphere of Hurston. It would take a while to reach the upper thin layers of air. Only there could I activate the Quantum drive. I wasn't sure if there would be enough time. Time was a relentless opponent. Time knew no mercy, no rest. She advanced, I tried to keep up and ran as fast as I could.


    1624564415327.jpgAfter what felt like an eternity, we had stowed the boxes in the White Rabbit and reached the altitude at which I could start the Quantum drive. A short time later we were approaching the junkyard. 20 kilometers through the atmosphere to the destination. The lower we got the slower the Star Runner became. How much time did we have left? I opened the radio link into the cargo bay to Chhris and Brubacker. I thought I wasn't hearing right.

    "Stop throwing Enos at me." I heard Brubacker say.

    Chhris and Bru were acting like children. Were they both close to a nervous breakdown? How could they fool around in this situation?


    1624564537214.jpgFinally we had reached the junkyard. I had no idea how much time we had left. I was sure, not much. I informed Chhris and Bru.

    "Guys, I'm going to go down right in front of the building where we have to deliver the stuff. There's hardly any room, I can't really land. I'll stay in the cockpit and try to keep the Star Runner stable."

    "No problem, let me know as soon as I can open the ramp," Chhris replied.

    With a thump, the Star Runner touched down. There was a crash and a crunch. Pieces of scrap metal bent under the landing gear. Wedged between pieces of metal and old living containers, the Star Runner came to a stop.

    "We're down. I'm opening the ramp. Get this stuff out. Hurry up!" I yelled excitedly into the radio.


    1624564597004.jpg"Bru, grab a container and take it into the building. I'll throw the others down the ramp." I heard Chhris.

    "Where to go?" replied Brubacker.

    It almost tore my nerves. We had no time and the guy had no idea what to do. Excitedly, I drummed on the steering wheel.

    "The second container is safe." the voice of Chhris sounded very calm. Did we have enough time or did Chhris have nerves of steel? Impatiently, I waited for the next message. Sweat began to run down my back.

    "Third container secured." Chhris still sounded calm.

    "What about the fourth?" my voice sounded way too high with excitement.


    1624564664908.jpgWhen you waited, time seemed to pass slowly. It was the total opposite of the fast moving time on the cargo container displays that passed like snow in the heat. I looked out the cockpit window to the right. A windmill was spinning as if in slow motion. I shook myself. Everything seemed to have slowed down. A sudden calm settled over me like a warming blanket. It was like being in a trance. As if my mind had left my body. My mind wandered. It saw Chhris and Brubacker in the building. They were standing in front of a package station, shrouded in green light. Suddenly, Chhris' voice startled me up. "Done, we delivered the fourth container, All went well. Let's get out of here."


    1624565512187.jpgSome time later, we were back at the orbital station Everus Harbor. We took the elevator to the cargo deck. I wanted to leave a message for the activists in the secret hideout. To my surprise, someone from the activists was sitting on a crate outside the entrance.

    "Hadn't you given up the hideout?" I asked, confused.

    "Yes, but the security agencies have other problems right now. Something is keeping them busy right now. We have resumed our activities on the station. You can sell Hadanite here again, too. We'll then take it out of the Stanton system to the free peoples."


    1624565630025.jpgPleased with this news, I went into the hideout with Brubacker and Chhris. Chhris and I dropped onto the sofa, exhausted. Brubacker looked around in amazement.

    "Nice place you've got set up here," he noted.

    "Zero, you could certainly use a hideout," Chhris said thoughtfully. "Maybe all of us. Somebody's going to miss the ordnance now. They're not going to take it easy that we stole it. They have you in their sights, Zero. First the attack on your hub, then the seizure of your ship, the search of your computers. Probably they also connect you with this action. We know that the people behind Enos are very powerful. They are not to be trifled with."

    Tiredly, I looked at Chhris. For the moment, we could only wait until the activists had analyzed the contents of the containers. Only then would we know if the agent had anything to do with Enos. And probably Chhris was right. Someone was targeting me. It was time to disappear from the scene for a while.



    Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)





    Quelle: https://star-citizen-diary.blo…ellit-der-kampfstoff.html

  • Moderator

    Hat das Label Killersatellit hinzugefügt.
  • Moderator

    Hat den Titel des Themas von „Log #123 - Killersatellit - Der Kampfstoff“ zu „Log #123 - Der Kampfstoff“ geändert.