Log #101 - Comm Array Hack

  • ScreenShot0312.jpg
    germany_flags_flag_8988.pngIch versuchte Gespräche abzuhören um mehr über den Komplott in Stanton zu erfahren. Dazu musste ich einen verwegenen Plan umsetzen.



    Log #101 - Comm Array Hack

    EnglishLanguage_Flag1_26107.pngI tried to listen in on conversations to learn more about the Stanton plot. To do this, I had to implement an audacious plan.





    EnglishLanguage_Flag1_26107.pngEnglish version down below....



    ScreenShot0292.jpg
    Ich hatte mich aufgemacht, die Wahrheit über den Komplott im Stanton System heraus zu finden. Nur wo sollte ich anfangen? Chhris ging dem Skandal bei Microtech nach. Ich beschloss zum Planeten Hurston zu fliegen, um mehr über den abgestürzten Killer-Satelliten heraus zu finden.


    ScreenShot0218.jpg
    Ich traf mich mit den Aktivisten in Loreville. Sie wussten allerdings auch nicht mehr. Wir überlegten, wie wir an weitere Informationen kommen könnten. Der beste Weg schien uns, Gespräche abzuhören, direkt im Zentrum von Hurston Dynamics. Die Frage war nur wie. Die Machtzentrale war stark gesichert und wir kannten niemanden, der Zugang hatte.


    ScreenShot0289.jpg
    Schließlich fiel uns Constantine Hurston ein. Er gehörte zum Hurston Familienclan und hatte sein Büro im Central Business District von Loreville. Zu diesem Bereich hatten wir Zugang. Der Plan war, ein Abhörgerät in seinem Büro zu platzieren. Allerdings konnten wir nicht einfach rein spazieren, wir mussten auf eine gute Gelegenheit warten. Tagelang observierten wir sein Büro. Es war zum verzweifeln, er verließ nie sein Büro, arbeitete Tag und Nacht.


    ScreenShot0371.jpg
    Dann hatten wir einen neue Idee, der Plan war verwegen. Wir wollten das Abhörgerät im Kommunikations-Satelliten, im Orbit vom Planeten Hurston, platzieren. So konnten wir sämtliche Kommunikation mithören. Allerdings war der Bereich um den Satelliten Sperrgebiet und die Systeme des Satelliten mussten gehackt werden um das Abhörgerät zu installieren. Es war meine Aufgabe den Hack durchzuführen.


    ScreenShot0299.jpg
    Ich hatte den "White Rabbit" 5 km vom Satelliten entfernt positioniert. Sobald ich näher war, bekam ich eine Warnmeldung, dass ich Sperrgebiet betreten würde. Selbst im EVA kam ich ohne Warnung nicht näher ran. Es schien nicht möglich, unbemerkt in den Satelliten zu kommen,


    ScreenShot0307.jpg
    Ich hatte keine Wahl und ignorierte die Warnmeldungen. Die Star Runner parkte ich direkt beim Satelliten, so dass sie von den Abwehrtürmen nicht beschossen werden konnte. Ich hatte keine Ahnung, ob das funktionierte. Wenn es schlecht lief, kamen Sicherheitskräfte, dann war der "White Rabbit" schutzlos ausgeliefert.


    ScreenShot0309.jpg
    Ich verließ das Raumschiff und ging in den EVA. Durch den Wartungsschacht schwebte ich in den Satelliten. Jetzt musste es schnell gehen. Jederzeit konnten Sicherheitskräfte auftauchen. Ich war extrem angespannt. Am Steuerungsterminal, im Satelliten, startete ich den Hack.


    ScreenShot0317.jpg
    Das Hackingtool begann mit seiner Arbeit. Am Bildschirm konnte ich den Fortschritt beobachten. Der Fortschrittsbalken bewegte sich nur langsam vorwärts. Ich begann auf meinen Lippen rum zu kauen. Immer wieder schaute ich zum Eingang, ob jemand kam um mich aufzuhalten. Meine Nervosität stieg simultan mit dem Fortschrittsbalken.


    ScreenShot0325.jpg
    Dann passierte es. Das Licht im Satelliten änderte sich in rot. Es war wie ein Alarmzustand. Ich schaute erneut zum Eingang. Niemand war zu sehen. Der Satellit war offline, ich hatte Root Zugriff. Nachdem ich die Abhöreinrichtung installiert hatte, verwischte ich meine Spuren. Ich ließ es wie einen Systemausfall aussehen, ein Wartungstechniker würde die Änderungen nicht ohne weiteres bemerken.


    ScreenShot0336.jpg
    Nachdem ich zurück im "White Rabbit" war, positionierte ich mich ein Stück entfernt. Über die Kommunikations-Schüssel der Star Runner stellte ich eine Verbindung zur Abhöreinrichtung im Satelliten her. Es funktionierte. Das Abhörgerät zeichnete autark, die über den Satelliten geführte Kommunikation, auf. Ich konnte regelmäßig vorbei kommen und aus sicherer Entfernung, die aufgezeichneten Gespräche runter laden. Ich schickte Brubacker eine Nachricht um ihn über den Hack zu informieren. Jetzt hieß es warten, bis ein dicker Fisch ins Netz ging.



    EnglishLanguage_Flag_med.pngEnglish version

    Log #101 - Comm Array Hack




    ScreenShot0292.jpg
    I wanted to find out the truth about the plot in the Stanton system. Only where should I start? Chhris was following up on the scandal at Microtech. I decided to fly to the planet Hurston to find out more about the crashed killer satellite.


    ScreenShot0218.jpg
    I met with the activists in Loreville. However, they didn't know any more either. We thought about how we could get more information. The best way seemed to us to listen in on conversations, right in the center of Hurston Dynamics. The only question was how. Hurstons headquater was heavily secured and we didn't know anyone who had access.


    ScreenShot0289.jpg
    Then Constantine Hurston came to our mind. He was part of the Hurston family clan and had his office in Loreville's Central Business District. We had access to that area. The plan was to place a listening device in his office. However, we couldn't just walk in, we had to wait for a good opportunity. For days we staked out his office. It was desperate, he never left his office, worked day and night.


    ScreenShot0371.jpg
    Then we had a new idea, the plan was audacious. We wanted to place the listening device in the communications satellite orbiting the planet Hurston. This way we could listen to all communications. However, the area around the satellite was restricted and the satellite's systems had to be hacked to install the listening device. It was my job to perform the hack.


    ScreenShot0299.jpg
    I had positioned the "White Rabbit" 5 km away from the satellite. As soon as I was closer, I got a warning message that I was entering restricted area. Even in EVA, I couldn't get any closer without a warning. It didn't seem possible to get into the satellite unnoticed,


    ScreenShot0307.jpg
    I had no choice and ignored the warnings. I parked the Star Runner directly at the satellite so that it could not be fired at by the defense turrets. I had no idea if this was working. If things went badly, security forces would come, and then the "White Rabbit" would be defenseless.


    ScreenShot0309.jpg
    I left the spacecraft and went into the EVA. I floated into the satellite through the maintenance shaft. Now things had to move quickly. Security forces could appear at any time. I was extremely tense. At the control terminal, inside the satellite, I started the hack.


    ScreenShot0317.jpg
    The hacking tool began its work. On the screen, I could observe the progress. The progress bar was moving forward slowly. I started chewing my lips. Again and again I looked at the entrance to see if someone was coming to stop me. My nervousness increased simultaneously with the progress bar.


    ScreenShot0325.jpg
    Then it happened. The light in the satellite changed to red. It was like an alert. I looked again at the entrance. Nobody was to be seen. The satellite was offline, I had root access. After I installed the listening device, I covered my tracks. I made it look like a system failure; a maintenance technician would not readily notice the changes.


    ScreenShot0336.jpg
    Once back at the "White Rabbit", I positioned myself a short distance away. Using the Star Runner's communications dish, I connected to the listening device in the satellite. It worked. The listening device recorded autonomously, the communication conducted via the satellite. I could come by regularly and download the recorded conversations from a safe distance. I sent Brubacker a message to let him know about the hack. Now I had to wait for a big fish to come into the net.





    Quelle: https://star-citizen-diary.blo…-101-comm-array-hack.html