OP.NET: XenoThreat Angriff - Fazit & Beurteilung

Independent Mercenary News

OpNetFI_2.jpg


Willkommen bei OP.NET, der Show für den unabhängig denkenden Sicherheitsexperten. Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass diese Show in keiner Weise mit der offiziellen Gilde der Kopfgeldjäger verbunden ist. Wir sind hier, um denen zu helfen, die ihren eigenen Weg durch das 'Verse gehen. Ich bin Conva Maynard und rate mal, wer heute wieder bei mir ist? Richtig, mein zuverlässiger Partner, Skiv.


Schön, dass du wieder da bist, großer Junge. Skiv ist gerade aus Yulin zurückgekehrt und hat eine Menge Gedanken über "Must-Stop-Spots". Das Beste von allem ist, dass er einige Zeit mit dem Ndafwa Security Souli verbracht hat. Egal, ob Sie im Banu-Raum arbeiten oder ihn nur besuchen wollen, Sie werden seine Erkenntnisse nicht verpassen wollen.


Aber zuerst besuchen wir Stanton, wo ein kürzlich erfolgter gewalttätiger Übergriff eines gesetzlosen Rudels, das sich XenoThreat nennt, die Regierung dazu gezwungen hat, die Zivilverteidigungskräfte zu mobilisieren. Die Einwohner von Stanton reagierten und halfen dabei, die Möchtegern-Invasoren zurück nach Pyro zu schicken. Rowena Dulli, Special-Agent-in-Charge der Advocacy, die den Einsatz der CDF koordinierte, spricht mit uns über die erfolgreiche Operation.


SAIC ROWENA DULLI: Danke.


CONVA MAYNARD: Ich weiß, dass wir bei Ihrem letzten Auftritt eine kleine Meinungsverschiedenheit über bestimmte CDF-Richtlinien hatten.


SAIC ROWENA DULLI: Alles gut. War nicht das erste Mal, dass ich in einen Kampf verwickelt war.


CONVA MAYNARD: Das war eine ziemliche Situation, die Sie in Stanton erlebten. Würden Sie uns sagen, was passiert ist? Ich dachte, unser Publikum würde den Bericht aus erster Hand zu schätzen wissen.


SAIC ROWENA DULLI: Gesetzlose Kräfte, die sich selbst als "XenoThreat" bezeichneten, griffen illegal auf öffentliche Displays zu, um eine Drohung gegen die UEE und das System auszusenden. Kurz darauf wurde ein Stanton-Konvoi auf dem Weg nach Terra überfallen. Die XenoThreat-Täter zerstörten die gesamte Ladung und richteten die Besatzung öffentlich als "Kollaborateure der Konzerngier" hin. Als Reaktion darauf entsandte die Navy die UEES War Hammer, um mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten und die Bedrohung zu bekämpfen. Unglücklicherweise schien es, dass XenoThreat dies geplant hatte und zusätzliche Kräfte in Pyro in Bereitschaft hatte. Als das Marineflaggschiff sich auf den Weg machte, um in einer lokalen Station Nachschub zu holen, wurde ein Großteil der Nachschubschiffe abgefangen und zerstört. Da keine weiteren Einheiten in diesem Sektor verfügbar waren, bat die Marine die CDF um Hilfe bei der Bergung der verstreuten Ladung und der Lieferung an die Station Jericho.

Diese Versorgungsverzögerung gab XenoThreat die Zeit, die sie brauchten, um mehrere Kriegsschiffe der Capitalklasse in das System zu schicken. Da die CDF bereits aktiv war, wurde vereinbart, die Freiwilligen als Marine-Verstärkung in Kampfhandlungen einzusetzen, um die Feinde anzugreifen und zurückzuschlagen.


CONVA MAYNARD: Es ist verrückt, wie dreist diese Kriminellen werden. Ich muss sagen, ich hatte meine Zweifel an der CDF, aber es war ziemlich beeindruckend, wie Sie es geschafft haben, diese Verbrecher in die Flucht zu schlagen.


SAIC ROWENA DULLI: Ich könnte nicht stolzer sein, wie die CDF reagiert hat. Danke an jeden einzelnen von euch, der dem Ruf gefolgt ist. Ob Sie nun gegen die Idris gekämpft oder geholfen haben, Vorräte zu sammeln und zur Javelin zu bringen, Ihr Einsatz wurde sehr geschätzt. Stanton ist jetzt sicher, dank Ihnen.


CONVA MAYNARD: Sie sind aus Stanton, richtig?


SAIC ROWENA DULLI: Geboren und aufgewachsen in Orison.


CONVA MAYNARD: Also muss dieser Sieg Ihnen viel bedeutet haben.


SAIC ROWENA DULLI: Das tun sie alle, aber dieser ganz besonders, weil ich um diese Aufgabe bei der CDF gebeten habe. Ich sagte meiner Vorgesetzten ganz offen, daß ich die beste Person für diesen Job sei, und sie glaubte mir. Es überrascht niemanden, dass die Koordination mit lokalen Kräften viel einfacher wird, wenn man viele von ihnen seit Jahren persönlich kennt.


CONVA MAYNARD: Kann ich mir vorstellen. Nachdem wir Sie für die Show gebucht hatten, rief ich alle auf, die an der CDF-Aktion in Stanton teilgenommen hatten, mir ihre Erfahrungen und Fragen zu schicken. Macht es Ihnen etwas aus, wenn wir ein paar davon durchgehen?


SAIC ROWENA DULLI: Überhaupt nicht.


CONVA MAYNARD: Gut. Nun, zunächst einmal gab es eine Menge Hass auf XenoThreat und alles, wofür sie stehen. Die meisten Leute waren froh, dass sie gebeten wurden, dabei zu helfen, diese Bastarde aus dem System zu werfen.


SAIC ROWENA DULLI: Ich habe festgestellt, dass Bürgerstolz ein großer Motivator für CDF-Teilnehmer ist. Es gibt den Leuten eine Möglichkeit, für das einzutreten, was sie für richtig halten, und dabei zu helfen, ihr Zuhause zu schützen.


CONVA MAYNARD: Die Leute liebten auch die saftigen Belohnungen für ihre Hilfe. Auch dazu gab es viele positive Kommentare.


SAIC ROWENA DULLI: Das ist nur fair. Die Leute müssen für ihre Zeit, den Einsatz ihrer persönlichen Ressourcen und das Eingehen eines solchen Risikos entschädigt werden. Nicht jeder hatte jedoch eine gute Erfahrung.


CONVA MAYNARD: Ein Responder behauptete, dass ein versehentlicher "Friendly Fire"-Vorfall dazu führte, dass er einen CrimeStat erhielt, der ihn in einer Rehabilitationseinrichtung landen ließ.


SAIC ROWENA DULLI: Das ist wirklich bedauerlich und etwas, das wir in der Zukunft korrigieren wollen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, die Informationen dieser Person weiterzugeben, würde ich mich gerne persönlich bei ihnen melden und mich für das Missverständnis entschuldigen.


CONVA MAYNARD: Ich werde sehen, was sie sagen und Ihnen Bescheid geben.


SAIC ROWENA DULLI: Es war nicht vorherrschend, aber es ist immer noch ein Problem, das angegangen werden muss. Was ich ganz klar sagen möchte, ist, dass sich die Dinge in Zukunft verbessern werden. Ich habe bereits einen gründlichen Nachbericht vorgelegt, der mehrere Schritte zur Behebung bestimmter Probleme vorsieht. Die Operation war nicht perfekt, aber am Ende des Tages haben die CDF-Freiwilligen einer hoch organisierten Invasionstruppe die Stirn geboten und sind nicht zurückgeschreckt. Wie ich schon sagte, ich könnte nicht stolzer auf ihren Einsatz sein.


CONVA MAYNARD: Nach diesen Meldungen klang es in vielerlei Hinsicht nach einer höllisch gefährlichen Situation.


SAIC ROWENA DULLI: Auf jeden Fall. Das war ein direkter Angriff auf die Souveränität und Sicherheit des Imperiums.


CONVA MAYNARD: Wie vertraut war die Advocacy mit XenoThreat vor ihrem Angriff auf Stanton?


SAIC ROWENA DULLI: Wir hatten verstreute Informationen über die Gruppe. Obwohl sie hauptsächlich in Pyro operieren, hatten sowohl das Advocacy als auch die Navy Gerüchte aufgeschnappt, dass sie für irgendetwas mobil machen.


CONVA MAYNARD: Aber nicht genug, um sie von Stanton fernzuhalten?


SAIC ROWENA DULLI: Pyro ist kein UEE-System, also können wir nur begrenzt etwas tun. Außerdem wäre ein direkter Angriff eine dramatische Eskalation ihrer Operationen.


CONVA MAYNARD: Noch eine Frage von jemandem, der dabei war: Glauben Sie, dass die CDF überlebensfähig ist?


(Beat)


SAIC ROWENA DULLI: Ich bin nicht sicher, ob ich die Frage verstehe.


CONVA MAYNARD: Diese Person hat ein paar sehr dichte Absätze über ihre Gedanken und Erfahrungen geschrieben, also lassen Sie mich das einfach zusammenfassen. Sicher, dieses Mal hat es funktioniert, aber was passiert, wenn die nächste Operation nicht so gut läuft und zu massiven Verlusten unter den CDF-Mitgliedern führt?


CONVA MAYNARD: Sie sagten es selbst, dies war eine hoch organisierte, militärische Operation, um die Menschen in Stanton zu terrorisieren und den Handelsfluss des Systems zu stören. XenoThreat und andere Verbrechergruppen haben die CDF-Taktik sicher zur Kenntnis genommen und werden sich entsprechend anpassen. Da die CDF nur eine lose Koalition von "willigen" Teilnehmern ist, was passiert, wenn diese "Bereitschaft" schwindet. Wer bleibt dann übrig, um ein System zu verteidigen?


SAIC ROWENA DULLI: Die Advocacy, die UEE-Streitkräfte und die lokalen Strafverfolgungsbehörden werden immer die erste Verteidigungslinie eines Systems bleiben.


CONVA MAYNARD: Aber keine dieser Kräfte war da, um zu verhindern, was in Stanton passiert ist? Ist das nicht der Grund, warum die CDF eingesetzt wurde?


SAIC ROWENA DULLI: Das ist eine zu starke Vereinfachung. Advocacy- und Navy-Assets waren vorhanden, brauchten aber weitere Unterstützung. Die CDF erwies sich als die beste Option, weil sie am schnellsten eingesetzt werden konnte.


CONVA MAYNARD: Und wenn, sagen wir, niemand vom CDF aufgetaucht wäre, wie lange hätte es gedauert, bis zusätzliche Advocacy- oder Navy-Kräfte hätten helfen können?


SAIC ROWENA DULLI: Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, die ich nicht kommentieren kann, aber es ist kein Geheimnis, dass die UEE-Kräfte im Moment sehr dünn besetzt sind. Der CDF wurde zum Teil deswegen gegründet und zum Teil, weil die Bewohner eine größere Rolle bei der Sicherheit ihres Systems spielen wollten. Deshalb gab es einen dramatischen Anstieg der einheimischen Milizen, die ihr eigenes System schützen. Und, ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass es der CDF jemals an Freiwilligen mangeln wird. Der Wunsch, sein Zuhause zu schützen und es für sich und seine Lieben sicher zu machen, ist so alt wie die Menschheit. Daher bin ich zuversichtlich, dass es immer noch Leute geben wird, die bereit sind, das nächste Mal, wenn die Notwendigkeit entsteht, aufzutreten.


CONVA MAYNARD: Das nächste Mal?


SAIC ROWENA DULLI: Alles, was ich sage, ist, dass XenoThreat immer noch da draußen ist, und nach dem, was meine Quellen sagen, haben sie vielleicht noch zusätzliche Ressourcen zur Verfügung. Sie haben auch bewiesen, dass sie glühende Anhänger einer Sache sind, also denke ich, dass es töricht wäre zu denken, dass ein Verlust genug Abschreckung für eine Gruppe wie diese ist.


CONVA MAYNARD: Möchten Sie uns noch etwas mitteilen?


SAIC ROWENA DULLI: Nur, dass ich hart daran arbeite, die Probleme anzugehen, die wir besprochen haben, damit zukünftige CDF-Operationen noch reibungsloser ablaufen.


CONVA MAYNARD: Es ist besser, vorbereitet zu sein, als es zu bereuen.


SAIC ROWENA DULLI: Dem kann ich nur zustimmen.


CONVA MAYNARD: Wir müssen eine kurze Pause einlegen. Wir sind gleich mit weiteren Fragen an SAIC Rowena Dulli zurück, und später in der Show wird uns Skiv von seinem Abenteuer im Banu-Protektorat berichten. Gehen Sie nicht weg, es kommt noch mehr OP.NET auf Sie zu.



Quelle: https://robertsspaceindustries…NET-XenoThreat-Assessment

Kommentare 1