Log #117 - Killersatellit - Eine Hoffnung

1620506114731.jpg

germany_flags_flag_8988.png

Hoffnung auf eine weitere Spur zum Killersatelliten.


Log # 117 - Killer Satellite - A Hope

EnglishLanguage_Flag1_26107.png

Hope for another lead on the killer satellite.




EnglishLanguage_Flag1_26107.png

English version down below....



1620421557424.jpg

Der Ort war traumhaft schön. Wellen plätscherten sanft gegen das Ufer. Eine warme Brise strich über meine Wangen. Ich saß an einem kleinen See auf dem Planeten Hurston und genoss die Einsamkeit. Meine Gedanken kreisten um die Ereignisse der letzten Tage. Unsere Indizien deuteten darauf hin, dass Hurston Dynamics heimlich einen Killer-Satelliten bestückt mit einer Biowaffe entwickelte. Der Satellit war ausgerüstet mit waffenfähigen MTX-1 Chips von Microtech. Aber stimmten unsere Vermutungen? Wir benötigten Beweise. Die Spur aus der Höhle war kalt. Dort kamen wir nicht weiter. Um mich zu zerstreuen, schaltete ich Radio Infinity ein. Brubacker hatte den Radiosender vor kurzem gegründet.

Ich nahm einen kleinen Stein und warf ihn ins Wasser. Die Wellen des Aufpralls breiteten sich in konzentrischen Kreisen aus. Hatte die Biowaffe mit Enos zu tun? Und breitete sich der E Erreger im Stanton System aus wie die Wellen im See? Und warum sollte Hurston Dynamics heimlich einen Killer-Satelliten bauen? Ein geheimer Militärauftrag? Illegale Geschäfte? Ich hörte meine eigene Stimme. Im Radio kam das Interview, das Brubacker mit mir geführt hatte. Wir hatten das Gespräch schon vor längerem aufgezeichnet. Ich war ganz schön am schimpfen - über das UEE und die Großkonzerne. Zu Recht, es zeichneten sich immer mehr dunkle Machenschaften ab.

1620419948841.jpg

Der Wind hatte inzwischen aufgefrischt. Erste Sandkörner prasselten in mein Gesicht. Die Luft wurde staubig und das Atmen fiel schwerer. Der Planet Hurston zeigte sein wahres Gesicht. Ich ging zurück in die Star Runner. An Bord stolperte ich über Teile meiner Rüstung. Ich hatte sie nach dem Einsatz in der Höhle einfach auf den Boden geworfen. Es war Zeit, ein wenig aufzuräumen. Als ich die Rüstung im Schrank verstaute, fand ich etwas in den Taschen. Es war das Mobiglas, das ich dem Miner in der Höhle abgenommen hatte. Neugierig öffnete ich die Anwendung und schaute mir die Einträge an. Mit dem was ich fand hatte ich nicht gerechnet. Erstaunt setzte ich mich aufs Bett. Ich scrollte weiter durch die Einträge. Ein Hoffnungsschimmer keimte in mir auf.


1620076062078.jpg

Einige Stunden später traf ich Sam auf der Orbitalstation ‘Everus Harbor’. Sam gehörte zum Aktivisten Netzwerk. Ich gab ihm das Mobiglas und erzählte von den Ereignissen beim Wrack und der Höhle. Während ich erzählte, schaute sich Sam die Einträge im Mobiglas an.

“Woher hast Du das Mobiglas?” fragte Sam sichtlich überrascht.

“Ich habe es einem Toten in der Höhle abgenommen. Sieht so aus als ob er zum Aktivisten Netzwerk gehört hatte.”

“Ja, wir vermissen ihn schon eine Weile. Er war einer Sache auf der Spur.” die Stimme von Sam klang traurig.

“Was für einer Sache?” hackte ich nach.

“Wir observieren eine Einrichtung von Hurston Dynamics in der vermutlich an geheimen Projekten gearbeitet wird. Bisher haben wir nichts handfestes. Er wollte die Lieferketten für die Einrichtung nachverfolgen.”

Ich dachte kurz nach und zeigte auf das Mobiglas.

“In einem der Einträge steht, dass ein Schiff spezielle Frachtbehälter aus der Höhle abtransportiert hatte. Genau diese Frachtbehälter suche ich. Ziel und Registriernummer des Schiffs stehen auch dort.”

Sam schaute sich den Eintrag an. Nachdenklich sagte er

“Der Zielort des Schiffes ist die Einrichtung, die wir observieren. Es kam aber kein Schiff mit der Registriernummer dort an. Wahrscheinlich ist es doch woanders hin geflogen….”

“....Oder abgestürzt.” unterbrach ich ihn. “Wäre nicht das erste Schiff.”

“Warte mal….” Sam überprüfte etwas in seinem Mobiglas.

Ich schaute aus dem großen Panoramafenster der Raumstation. Eine 890 Jump flog so dicht vorbei, dass ich den Namen des Schiffs erkennen konnte. ‘Renaissance’ stand seitlich auf der Luxusyacht.

“Hier ist es.” sagte Sam. “Unser Netzwerk hat einen Absturz registriert. Das liegt ungefähr auf der Strecke zwischen der Höhle und der Einrichtung die wir observieren. Vielleicht hast Du recht. Das solltest Du Dir mal anschauen.”

Ich machte mich auf den Weg zum Hangar und war erst zwei Schritte gelaufen als ich Sam rufen hörte.

“Zero.” ich blieb stehen und schaut über die Schulter zurück zu Sam. “Nur auskundschaften. Gehe nicht alleine in das Wrack.”

Ich grinste und ging ohne ein weiteres Wort weiter.


1620505421908.jpg

Die Absturzstelle befand sich in einer Ebene auf dem Mond Aberdeen. Es gab kaum Erhebungen und keine Deckung. Um unentdeckt zu bleiben näherte ich mich im Tiefflug. Die dichte gelbe Atmosphäre von Aberdeen hatte die Sichtweite einer Kartoffelsuppe. Bäume und Felsen tauchten plötzlich vor mir auf und flogen am Cockpit vorbei. Ich war nur noch wenige Kilometer vom Wrack entfernt als plötzlich ein lauter Knall zu hören war. Das ganze Schiff erzitterte. Die Beleuchtung der Star Runner wechselte von weiß auf rot. Alarmzustand. Ich prüfte die Instrumente. Die Anzeige für den Schiffs Zustand zeigte schwere Schäden am Rumpf. Ich hatte den dicken Bauch der Star Runner unterschätzt und war über mehrere Bäume und Felsen geschrammt.


1620506192327.jpg

Einen knappen Kilometer entfernt von der Absturzstelle fuhr ich das Fahrwerk aus und landete in einer Senke. Viel Deckung hatte ich nicht, aber besser als nichts. Ich wollte keine Überraschung erleben wie in der Höhle, also näherte ich mich zu Fuß dem Wrack. Die Temperaturen lagen bei über 200 Grad Celsius. Trotz Hitzeschutzanzug war der Marsch schweißtreibend. Nach langen Minuten erreichte ich einige Felsen, die mir Deckung und eine gute Übersicht auf das Wrack boten. Die Bruchstücke der zerbrochenen Constellation lagen verstreut in der Ebene. Durch das Zielfernrohr beobachtete ich die Absturzstelle und versuchte etwas zu erkennen. Der Mond Aberdeen legte einen gelben Schleier über die Szenerie. Ich hatte keine klare Sicht. Nur auskundschaften hatte Sam gesagt. Dazu musste ich näher ran. Ich verließ meine Deckung.


1620506338977.jpg

Im Laufschritt näherte ich mich dem Wrack. Mein Herz rannte schneller als meine Beine. Ich keuchte. Auch wenn mich keiner kommen sah, zu hören war ich bestimmt. Endlich erreichte ich das erste Trümmerstück und schlüpfte in den Schatten der abgebrochenen Mittelsektion. Kniend japste ich nach Luft. Dann bemerkte ich einen Körper neben mir. Einen leblosen Körper. Ich fand weitere Tote und das Logbuch. Enttäuschung machte sich in mir breit als ich das Logbuch las. Die Constellation war von Piraten angegriffen worden und hatte nichts mit dem Killer-Satelliten oder der Biowaffe zu tun. Die Hoffnung auf eine neue Spur zerplatzte wie eine Seifenblase.




EnglishLanguage_Flag_med.pngEnglish version

Log # 117 - Killer Satellite - A Hope




1620421557424.jpg

The place was fantastically beautiful. Waves lapped gently against the shore. A warm breeze brushed my cheeks. I sat at a small lake on the planet Hurston and enjoyed the solitude. My thoughts circled around the events of the last days. Our circumstantial evidence indicated that Hurston Dynamics was secretly developing a killer satellite equipped with a bioweapon. The satellite was equipped with weaponized MTX-1 chips from Microtech. But were our suspicions correct? We needed proof. The trail from the cave was cold. We were getting nowhere there. To distract myself, I turned on Radio Infinity. Brubacker had recently started the radio station.

I picked up a small rock and threw it into the water. The ripples from the impact spread out in concentric circles. Was the bioweapon related to Enos? And did the E agent in the Stanton system spread out like the waves in the lake? And why would Hurston Dynamics secretly build a killer satellite? A secret military mission? Illegal business? I heard my own voice. On the radio came the interview Brubacker had done with me. We had recorded the conversation some time ago. I was ranting quite a bit - about the UEE and the big corporations. Rightly so, more and more dark machinations were emerging.

1620419948841.jpg

The wind had freshened up in the meantime. First grains of sand pattered in my face. The air became dusty and breathing became more difficult. The planet Hurston showed its true face. I went back into the Star Runner. On board, I stumbled over pieces of my armor. I had simply thrown it on the floor after the mission in the cave. It was time to clean up a bit. As I was stowing the armor in the closet, I found something in the pockets. It was the mobiglass I had taken from the miner in the cave. Curious, I opened the application and looked at the entries. I had not expected what I found. Astonished, I sat down on the bed. I continued to scroll through the entries. A glimmer of hope sprouted in me.


1620076062078.jpg

A few hours later I met Sam at the orbital station 'Everus Harbor'. Sam was part of the activist network. I gave him the mobiglass and told him about the events at the wreck and the cave. While I was telling, Sam looked at the entries in the Mobiglass.

"Where did you get the Mobiglas?" asked Sam, visibly surprised.

"I took it off a dead man in the cave. Looks like he was part of the activist network."

"Yeah, we've been missing him for a while. He was on to something." the voice of Sam sounded sad.

"What kind of a thing?" I pecked.

"We're staking out a Hurston Dynamics facility where they're probably working on classified projects. So far we have nothing solid. He wanted to trace the supply chains for the facility."

I thought for a moment and pointed to the mobiglass.

"One of the entries says that a ship had taken special cargo containers away from the cave. These are exactly the cargo containers I'm looking for. The ship's destination and registration number are also in the entry."

Sam looked at the entry. Thoughtfully, he said

"The ship's destination is the facility we've been watching. But no ship with the registration number arrived there. It probably did fly somewhere else...."

"....Or crashed," I interrupted him. "Wouldn't be the first ship."

"Wait a minute...." Sam checked something in his mobiglass.

I looked out the large panoramic window of the space station. An 890 Jump flew by close enough that I could make out the ship's name. 'Renaissance' was written on the side of the luxury yacht.

"Here it is," Sam said. "Our network picked up a crash. It's about on the route between the cave and the facility we're watching. Maybe you're right. You should check it out."

I made my way to the hangar and had only walked two steps when I heard Sam call out.

"Zero." I stopped and looked back over my shoulder at Sam. "Just scouting. Don't go into the wreckage alone."

I grinned and walked on without another word.


1620505421908.jpg

The crash site was on a plain on the moon Aberdeen. There were hardly any elevations and no cover. To remain undetected, I approached at low altitude. The dense yellow atmosphere of Aberdeen had the visibility of a potato soup. Trees and rocks suddenly appeared in front of me and flew past the cockpit. I was only a few kilometers away from the wreck when suddenly a loud bang was heard. The whole ship trembled. The Star Runner's lights changed from white to red. Alarm condition. I checked the instruments. The ship's condition indicator showed severe hull damage. I had underestimated the thick belly of the Star Runner and had scraped over several trees and rocks.


1620506192327.jpg

A little less than a kilometer from the crash site, I extended the landing gear and landed in a depression. I didn't have much cover, but it was better than nothing. I didn't want to get a surprise like I did in the cave, so I approached the wreckage on foot. The temperatures were over 200 degrees Celsius. Despite the heat protection suit, the march was sweaty. After long minutes, I reached some rocks that offered me cover and a good view of the wreck. The fragments of the broken Constellation lay scattered across the plain. Through the scope, I watched the crash site and tried to make out something. The moon Aberdeen put a yellow haze over the scenery. I had no clear view. Just scouting, Sam had said. To do that, I had to get closer. I left my cover.


1620506338977.jpg

At a run I approached the wreck. My heart was racing faster than my legs. I gasped. Even if no one saw me coming, I was sure to be heard. Finally, I reached the first piece of debris and slipped into the shadows of the broken middle section. Kneeling, I gasped for air. Then I noticed a body next to me. A lifeless body. I found more dead bodies and the log book. Disappointment spread through me as I read the log. The Constellation had been attacked by pirates and had nothing to do with the killer satellite or the bioweapon. The hope for a new lead burst like a soap bubble.



Translated with http://www.DeepL.com/Translator (free version)





Quelle: https://star-citizen-diary.blo…tellit-eine-hoffnung.html